Warum die Agrartechnologie das Wachstum der vietnamesischen Hi-Tech-Industrie fördern wird

Posted by Written by Dezan Shira & Associates Reading Time: 9 minutes
  • Der vietnamesische Agrartechnologiesektor bietet verschiedene Möglichkeiten für Investoren, da die Regierung versucht, nicht nachhaltige Anbaumethoden abzuschaffen.

 

  • Eine schnell wachsende Mittelschicht und ein starkes Bruttoinlandsprodukt bedeuten, dass es erheblichen Spielraum zur Verbesserung der Agrarindustrie des Landes gibt.

  • Die Regierung engagiert sich für die Agrartechnologie, indem sie beispielsweise Eintrittsbarrieren und Anreize beseitigt, um das Wachstum der Branche zu fördern.

 

Die Landwirtschaft ist ein wichtiger Wirtschaftszweig in Vietnam. Im Jahr 2020 trugen die Sektoren Landwirtschaft, Aquakultur und Forstwirtschaft 14,9 Prozent zum vietnamesischen BIP bei, was niedriger ist als 41,6 Prozent des Dienstleistungssektors und 33,7 Prozent des Industriesektors. Obwohl sich der Wert der Landwirtschaft in den letzten zehn Jahren verdoppelt hat, ist ihr Anteil am BIP um durchschnittlich 0,3 Prozent pro Jahr gesunken.

Wissenschaft und Technologie sind der Schlüssel, um die Kapazität und Qualität der Produkte zu erhöhen und gleichzeitig das Leben der Landwirte zu verbessern. Die vietnamesische Regierung erklärte 2018, dass es wichtig sei, eine Produktionswertschöpfungskette für landwirtschaftliche Produkte mit hoher Wertschöpfung zu entwickeln und gleichzeitig die Verbindung von Kooperativen mit Unternehmen zu fördern, sowie den Technologietransfer zu unterstützen und landwirtschaftlichen Kooperativen Vorzugskredite zu gewähren.

An dieser Stelle kommt die Agrartechnologie (Agtech) ins Spiel. Agtech ist der Einsatz von Technologie in der Landwirtschaft mit dem Ziel, Ertrag, Effizienz und Rentabilität zu verbessern. Agtech können Produkte, Dienstleistungen oder Anwendungen sein, die aus der Landwirtschaft kommen und verschiedene Input/Output-Prozesse verbessern

Vietnams Agtech-Industrie liegt noch hinter anderen Ländern zurück, obwohl es ein Agrarland ist. Angesichts einer großen Anzahl von Kleinbauern gibt es dagegen nur wenige Agtech-Unternehmen und -Projekte in Vietnam. Agtech ist ein relativ unbekanntes Konzept in den ländlichen Gebieten Vietnams. Während in entwickelteren Volkswirtschaften wie den Niederlanden, Australien und Israel die Technologie schon seit Jahren in die Landwirtschaft integriert ist, ist es in Vietnam noch eine Herausforderung, moderne Technologie in den Agrarsektor zu integrieren.

Die Regierung sieht Biotechnologie, Automatisierung, Mechanisierungstechnologie und Informationstechnologie als grundlegend an, um nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken zu implementieren und die Produktivität zu steigern. Agtech könnte ein großer Segen für die grüne Wirtschaft in Vietnam sein.

Vietnam hat 12 Gebiete, die für Hightech-Landwirtschaft zertifiziert sind. Die drei prominentesten Zonen sind die Provinzen Hau Giang, Phu Yen und Bac Lieu. Die State Bank of Vietnam (SBV) hat zusammen mit Geschäftsbanken ein Finanzpaket in Höhe von 100 Billionen VND (4,37 Milliarden US$) angeboten, um Unternehmen zu unterstützen, die Hightech-Landwirtschaft betreiben.

Es gibt mehr als 20 Unternehmen im zentralen Hochland Vietnams, die Agtech in ihrem Betrieb und in der Landwirtschaft eingesetzt haben, darunter IoT, Big Data, Blockchain, Kameras zur Überwachung des Pflanzenwachstums, Umweltsensoren und Gewächshäuser mit automatischen Anpassungssystemen, die mit Computern und Smartphones verbunden sind, LED-Licht, intelligentes GIS-Schädlingsmanagement, Prognosesysteme und elektronische Rückverfolgbarkeit.

Ausländische Agrarunternehmen spielen auch eine entscheidende Rolle bei der Förderung des Agtech-Sektors in Vietnam. Bayer Global (Deutschland), Charoen Pokphand (Thailand) werden zu strategischen Investoren in lokalen landwirtschaftlichen Unternehmen. Charoen Pokphand (C.P.), ein thailändisches Konglomerat, hat an genauen Daten gearbeitet und Automatisierung in der Landwirtschaft angewendet. C.P. hat auch seine Partner, die kleinen landwirtschaftlichen Haushalte und Kooperativen, in Bezug auf Technologie unterstützt, um den Qualitätsstandard der Vieh- und Aquakulturproduktion zu gewährleisten.

Markttreiber für Vietnams Agtech-Industrie

Seit den Reformen im Jahr 1990 hat die vietnamesische Regierung Vietnam auf eine stärker marktorientierte Wirtschaft umgestellt. Das nationale BIP hat sich von 2008 bis 2019 wertmäßig verdreifacht. Die wirtschaftliche Wachstumsdynamik blieb mit einer CAGR von 6,0 Prozent während dieses Zeitraums stark und stabil. Wie andere globale Volkswirtschaften, die von der COVID-19-Pandemie betroffen sind, litt die Wirtschaft Vietnams während des Ausbruchs im Jahr 2020 erheblich. Es wird erwartet, dass sich die vietnamesische Wirtschaft im Jahr 2021 wieder auf ein normales Tempo erholt. Abgesehen davon untersuchen wir einige Markttreiber für die vietnamesische Agtech-Industrie.

Arbeitsproduktivität

Da die Priorität der Regierung die nationale Ernährungssicherheit war, bei der Reis in den 1990er Jahren eine dominante Rolle spielte, lieferten die reichlich vorhandenen Arbeitskräfte verlässliche Ressourcen, die zum Wachstum des Sektors beitrugen, sowie die arbeitsintensiven Anforderungen. Da sich die Makrostruktur in Richtung Industrie- und Dienstleistungssektor verschoben hat, ist die Zahl der Arbeitskräfte in der Landwirtschaft im letzten Jahrzehnt geschrumpft.

Das Durchschnittsalter der Bauern ist deutlich angestiegen. Hinzu kommt, dass die Arbeitsproduktivität Vietnams zu den niedrigsten in der Region gehört und trotz Wachstum nur 1/18 derjenigen Singapurs beträgt. Das Bildungs- und Qualifikationsniveau der Arbeitskräfte ist immer noch relativ niedrig. Dieser Trend hat zu einem verstärkten Einsatz von Agrartechnologie geführt, um die Produktionsverluste bei Ackerbau und Viehzucht/Aquakultur zu kompensieren.

Unnachhaltige landwirtschaftliche Entwicklung

Anfang der 1990er Jahre entwickelte sich Vietnam zu einem wichtigen Exporteur von Agrar- und Aquakulturprodukten. Vietnam steht jedoch vor einem Dilemma: Ernährungssicherheit oder Wirtschaftswachstum. Um ein hohes Wirtschaftswachstum und wirtschaftliche Effizienz zu erreichen, muss Vietnam eine schnelle Urbanisierung und Industrialisierung zusammen mit einer Diversifizierung der Anbauprodukte anstreben. Dies wird zu einer Verringerung der Anbaufläche führen und die langfristige Ernährungssicherheit gefährden, da Reis ein Grundnahrungsmittel in Vietnam ist.

Um diese Probleme zu bewältigen, muss Vietnam ein nachhaltigeres Ökosystem aufbauen, um die nationale Ernährungssicherheit und die Qualität der landwirtschaftlichen Produkte zu gewährleisten. Dies zeigt den Bedarf an nachhaltigeren Systemen und neuen Technologien, die ungiftig und umweltfreundlich sind.

Chancen

Es gibt einen zunehmenden Trend, dass Vietnam mit anderen entwickelten Ländern im Bereich der Agrartechnologie kooperiert. Das vietnamesische Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (MARD) hat mehrere Memorandum of Understanding (MoUs) mit entwickelten Ländern wie Japan, Irland, den Niederlanden und Australien unterzeichnet, um Erfahrungen mit hochtechnologischen landwirtschaftlichen Systemen zu sammeln.

Was den privaten Sektor betrifft, so haben einige lokale Unternehmen mit ausländischen Firmen und Institutionen in Form von Technologie- und Technologietransfer, Investitionen, Schulungen und gemeinsamer Produktentwicklung zusammengearbeitet. Bei diesen lokalen Firmen handelt es sich hauptsächlich um große landwirtschaftliche Betriebe oder Konglomerate, die finanziell in der Lage sind, in neue landwirtschaftliche Technologien zu investieren.

Die Chancen für ausländische Unternehmen liegen in der Partnerschaft mit landwirtschaftlichen Betrieben, die ihre Betriebe in einen High-Tech-Betrieb umwandeln oder neue Technologien finden wollen, um ihre derzeitigen Kapazitäten zu verbessern.

Einige der vielversprechendsten Möglichkeiten sind das Internet der Dinge, Smart Farming, Maschinen und Software, Genetik und Züchtung sowie Schädlingsbekämpfung. Niedrige Kosten, Einfachheit und Effizienz werden es Unternehmen ermöglichen, im Agtech-Sektor in Vietnam erfolgreich zu sein.

Internet der Dinge

Sowohl ausländische als auch einheimische Firmen sind daran interessiert, in das Internet der Dinge (IoT) und Blockchain zu investieren, da die Eintritts- und Investitionsbarriere relativ niedrig ist. Die Landwirte brauchen nur Zugang zu Smartphones, Strom und Internetverbindung zusammen mit der Ausrüstung, die bereits in ihren Betrieben vorhanden ist.

Vietnamesische Landwirte sind hauptsächlich kleine landwirtschaftliche Haushalte, daher haben erschwingliche und anpassungsfähige Lösungen zur Steigerung der Produktionseffizienz ohne große Investitionen oberste Priorität.

Es gibt einige lokale Startup-Firmen im Bereich Agtech, die einige Elemente der Landwirtschaft 4.0 anwenden, nämlich intelligente Anwendungen und Geräte. Zum Beispiel hat MimosaTEK, eines der erfolgreichsten Startup-Agtech-Unternehmen, IoT-basierte Managementdienste bereitgestellt, um eine Informationsplattform aufzubauen, die den Lebensunterhalt der Landwirte verbessert, indem sie erfahrungsbasierte landwirtschaftliche Aktivitäten in informationsgesteuerte Aktivitäten umwandelt.

In den Farmen installierte Sensoren sammeln und aktualisieren Daten zu Feuchtigkeit, Licht, Temperatur, Düngung und anderen Faktoren auf einer Cloud-Plattform. Das automatisierte System ermöglicht es den Landwirten dann, den Wasser-, Strom- und Düngemitteleinsatz zu optimieren, einen optimalen Ernteertrag zu erzielen und ihren Handelspartnern eine vollständige Rückverfolgbarkeit zu bieten.

In diesem Sektor gibt es ein erhebliches Potenzial für ausländische Investoren, da die Integration von IoT-Produkten/Dienstleistungen in bereits bestehende landwirtschaftliche Systeme sehr einfach ist.

Ausländische Firmen könnten mit lokalen Unternehmen konkurrieren, da die meisten Agtech-Startup-Firmen in diesem Teilsektor tätig sind. Einheimische Firmen haben mehr Vorteile in Bezug auf die Nähe zu den Kunden und das Verständnis für den lokalen Markt.

Intelligente Landwirtschaft

Chancen für ausländische Investoren in Agtech sind Farmmanagement-Paketlösungen sowohl für Großbetriebe als auch für Kleinbauern. Außerdem gibt es Möglichkeiten für landwirtschaftliche Dienstleistungen und Beratung in den Bereichen Tierhaltung, Lebensmittelsicherheit und Qualitätssicherung.

Einige ausländische Investoren, die diesen Sektor in Vietnam ins Auge fassen, sind Enzootic (Israel und Hongkong), GoodHout BV, SmartFarm Co Ltd und FairAgora Asia (Thailand), GAGO (China), Intello Labs (Indien), Pycno Industries (Australien), Gintel (Taiwan) und Fluence corporation-NIROBOX (Israel).

Ausländische Unternehmen brauchen möglicherweise länger, um in den Markt einzutreten, da Smart Farming einen umfassenden Ansatz von der Saatguttechnologie über die Produktion, die Ernte und die Lagerung nach der Ernte bis hin zum Transport erfordert. Der Agrarmarkt ist stark fragmentiert, so dass die Anwendung von Farming Management mit Herausforderungen verbunden sein kann.

Maschinen und Software

Ausländische Unternehmen, die Robotik, Maschinen und Geräte zur Automatisierung der landwirtschaftlichen Arbeit liefern, sollten nach Möglichkeiten suchen, mit lokalen Unternehmen zusammenzuarbeiten. Im Molkereisektor werden zum Beispiel umfassende Produktionslinien mit automatischer Steuerung, fortschrittlicher Technologie und Ausrüstung aus entwickelten Ländern wie Schweden, Dänemark, Italien und der Schweiz importiert. Dies sichert die Qualität und Quantität der Produktion.

Vietnamesische Unternehmen wie TH True Milk oder Vinamilk mit beträchtlicher finanzieller Kapazität und großem Produktionsumfang haben Milliarden von Dollar in die Hightech-Landwirtschaft investiert. Die Grünlandflächen werden mit automatischen Bewässerungsmaschinen und Bodenbearbeitungsmaschinen bewirtschaftet.

Aufgrund des hohen Kapitaleinsatzes, der große Kapazitäten und ein hohes Maß an Engagement und Management erfordert, sind die Partnermöglichkeiten vor allem auf größere Konzerne beschränkt. Die Risiken des finanziellen Scheiterns, unvorhersehbare Umwelt- und Marktbedingungen haben dazu geführt, dass kleine und mittlere Betriebe bei Investitionen in Maschinen und Software zurückhaltend sind. Zum Beispiel nutzen nur etwa 500 Betriebe mit mehr als 10 ha in Vietnam die Geräte von smart fertigation machines. Das liegt an den Kosten, die zwischen 10.000 und 15.000 US-Dollar liegen, was die Marktgröße klein macht.

Genetik und Züchtung

Da die Biotechnologie eine bedeutende Rolle bei der Umgestaltung des vietnamesischen Agrarsektors gespielt hat, hat die Regierung Strategien vorangetrieben, um die vietnamesische Biotechnologieindustrie zu einer der führenden Industrien in der Region zu machen. Vietnam hat einige Fortschritte in der Gentechnologie bei der Selektion und Züchtung von Nutzpflanzen und Nutztieren gemacht, die hohe Erträge, gute Qualität und Resistenz gegen Krankheiten aufweisen.

Da die Regierung einen stärkeren Fokus auf F&E (Forschung und Entwicklung) und die Anwendung von Biotechnologie gelegt hat, um die Qualität von Saatgut und Tierrassen zu verbessern, besteht die Möglichkeit für ausländische Unternehmen in diesem Sektor darin, Partnerschaften mit verschiedenen Instituten, Universitäten und Start-ups für forschungsbasierte landwirtschaftliche Produktivität einzugehen.

Genetik und Züchtung unterscheiden sich stark von den Eigenschaften der Nutzpflanzen in Vietnam. Daher müssen ausländische Unternehmen möglicherweise in Fortbildung und F&E-Prozesse investieren, um die Märkte zu charakterisieren. Zum Beispiel braucht Vietnam Reissorten, die tolerant und widerstandsfähig gegenüber widrigen Bedingungen sind.

Regulierungen für Agtech

Während die vietnamesische Regierung eine günstige Politik und Regulierungen hat, um die Anwendung von Hightech im Agrarsektor zu fördern, können ausländische Firmen auf mehrere Probleme stoßen. Das erste Problem sind die langwierigen Verfahren für den Import von Lieferketten und Ausrüstung nach Vietnam. Das zweite Problem ist die mangelnde Transparenz bei Anreizen, Umweltvorschriften und das schlechte Management von landwirtschaftlichen Inputs und Outputs. Daraus ergeben sich Herausforderungen für ausländische Firmen, die ihre Strategien bei der Expansion nach Vietnam neu ausrichten müssen.

Da die Regierung einen stärkeren Fokus auf F&E (Forschung und Entwicklung) und die Anwendung von Biotechnologie gelegt hat, um die Qualität von Saatgut und Tierrassen zu verbessern, besteht die Möglichkeit für ausländische Unternehmen in diesem Sektor darin, Partnerschaften mit verschiedenen Instituten, Universitäten und Start-ups für forschungsbasierte landwirtschaftliche Produktivität einzugehen.

Genetik und Züchtung unterscheiden sich stark von den Eigenschaften der Nutzpflanzen in Vietnam. Daher müssen ausländische Unternehmen möglicherweise in Fortbildung und F&E-Prozesse investieren, um die Märkte zu charakterisieren. Zum Beispiel braucht Vietnam Reissorten, die tolerant und widerstandsfähig gegenüber widrigen Bedingungen sind.

Regulierungen für Agtech

Während die vietnamesische Regierung eine günstige Politik und Regulierungen hat, um die Anwendung von Hightech im Agrarsektor zu fördern, können ausländische Firmen auf mehrere Probleme stoßen. Das erste Problem sind die langwierigen Verfahren für den Import von Lieferketten und Ausrüstung nach Vietnam. Das zweite Problem ist die mangelnde Transparenz bei Anreizen, Umweltvorschriften und das schlechte Management von landwirtschaftlichen Inputs und Outputs. Daraus ergeben sich Herausforderungen für ausländische Firmen, die ihre Strategien bei der Expansion nach Vietnam neu ausrichten müssen.

Regierungsbehörden

Drei Regierungsbehörden, die einen wesentlichen Einfluss auf die Regulierung und Ausrichtung von Agtech haben, sind: 

  • Das Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (MARD) ist ein Regierungsministerium, das für die ländliche Entwicklung und die Steuerung, Förderung und Pflege der Landwirtschaft und der Agrarindustrie in Vietnam verantwortlich ist. Das MARD hat eine Resolution zur weiteren Förderung von wissenschaftlichen und technologischen Innovationsaktivitäten in der Landwirtschaft und der ländlichen Entwicklung im Kontext der wirtschaftlichen Integration und der Annäherung an die Industrie 4.0 herausgegeben.
  • Das Ministerium für Industrie und Handel (Ministry of Industry and Trade, MoIT) ist das Regierungsministerium in Vietnam, das für die Weiterentwicklung, Förderung, Steuerung, Regulierung, Verwaltung und das Wachstum von Industrie und Handel zuständig ist.
  • Das Gesundheitsministerium ist das Regierungsministerium, das für die Steuerung und Führung des Gesundheitswesens und der Gesundheitsindustrie in Vietnam verantwortlich ist

Zertifikat für landwirtschaftliche Hightech-Unternehmen

Dossiers zur Beantragung eines Zertifikats für landwirtschaftliche Hi-Tech-Unternehmen sind direkt beim Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung einzureichen oder per Post zu schicken. Ein Dossier, das in einem Originalsatz und einem kopierten Satz erstellt werden muss, umfasst:

  • Einem Antrag auf Anerkennung eines landwirtschaftlichen Hightech-Unternehmens, der nach einem vom Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung festgelegten Formular gestellt wird.
  • Eine notariell beglaubigte Kopie der Gewerbeanmeldung des Unternehmens oder des Investitionszertifikats oder des Zertifikats des wissenschaftlich-technischen Unternehmens; und
  • Eine schriftliche Erklärung über die Erfüllung der Bedingungen durch das Unternehmen.

Das Musterzertifikat für ein landwirtschaftliches Hightech-Unternehmen wird vom Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung ausgestellt.

Anreize der Regierung

Die Regierung hat die Verordnung 57/2018/ND-CP über die Anreizpolitik für in- und ausländisch investierte Unternehmen, die in die Landwirtschaft und den Sektor der ländlichen Entwicklung investieren, erlassen. Das Dekret berücksichtigt die staatliche Unterstützung für Land, Kreditzugang, Hightech-Anwendung und die Ausbildung von Arbeitskräften. Die Projekte, die für diesen Anreiz in Frage kommen, werden in den ersten 15 Jahren von der Land- und Wasserflächenpacht befreit und in den folgenden sieben Jahren um 50 Prozent reduziert.

Steuerliche Anreize

Investoren haben Anspruch auf eine CIT von 10 Prozent (normalerweise 20 Prozent), wenn sie die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Einkommen eines Unternehmens aus der Durchführung eines Investitionsprojekts im verarbeitenden Gewerbe, mit Ausnahme der Herstellung von Produkten, die einer speziellen Verbrauchssteuer unterliegen, und der Mineraliengewinnung, wobei die Kapitalinvestition nicht weniger als 12.000 Milliarden VND (522.000 US-Dollar) beträgt, die angewandten Technologien gemäß dem Gesetz über Hochtechnologie, dem Gesetz über Wissenschaft und Technologie bewertet werden und das registrierte Kapital innerhalb von fünf Jahren ab dem Tag, an dem die Investition gemäß den Vorschriften des Investitionsgesetzes genehmigt wurde, ausgezahlt wird.
  • Einkünfte eines Unternehmens aus der Anpflanzung, Kultivierung, dem Schutz von Wäldern; dem Anbau, der Verarbeitung von Produkten der Landwirtschaft und der Aquakultur in einem benachteiligten Gebiet; der Herstellung von forstwirtschaftlichen Produkten in einem benachteiligten Gebiet; der Herstellung, Vermehrung, Kreuzung von Pflanzen und Tieren; der Herstellung und Veredelung von Salz, Investitionen in die Konservierung von geernteten landwirtschaftlichen Produkten, die Konservierung von Produkten der Landwirtschaft, der Aquakultur und von Lebensmitteln
  • Vorzugssteuersatz von 15 Prozent für Einkommen von Anbau-, Haltungs- und Verarbeitungsbetrieben im Bereich der Landwirtschaft und Fischerei, die nicht in schwierigen oder extrem schwierigen Gebieten liegen.
  • Ein Steuersatz von 10 Prozent für 15 Jahre, eine Steuerbefreiung von höchstens vier Jahren und eine 50-prozentige Reduzierung des zu zahlenden Steuerbetrags für höchstens neun Folgejahre für Unternehmenseinkünfte aus der Umsetzung neuer Investitionsprojekte in Gebieten mit extrem schwierigen sozioökonomischen Bedingungen.
  • Ein Steuersatz von 17 Prozent für 10 Jahre, eine Steuerbefreiung von nicht mehr als zwei Jahren und eine 50-prozentige Reduzierung des zu zahlenden Steuerbetrages für nicht mehr als vier Folgejahre für das Einkommen des Unternehmens aus der Durchführung neuer Investitionsprojekte in Gebieten mit schwierigen sozioökonomischen Bedingungen.
  • Darüber hinaus hat das Unternehmen, das Einkünfte aus der Produktion von und dem Handel mit wissenschaftlichen und technologischen Produkten erzielt, Anspruch auf denselben Erlass der Körperschaftsteuer wie Unternehmen, die neue wissenschaftliche Forschungs- und Technologieentwicklungsprojekte durchführen. Genauer gesagt, Steuerbefreiung für vier Jahre und 50 Prozent Steuerermäßigung für die nächsten neun Jahre. Es ist wichtig zu beachten, dass die Tech-Firma nicht zum Erlass der CIT im Steuerjahr berechtigt ist, wenn die Einnahmen aus der Produktion von und dem Handel mit wissenschaftlichen und technologischen Produkten in diesem Jahr nicht mindestens 30 Prozent der Gesamteinnahmen ausmachen.

Über uns

Vietnam Briefing wird von Dezan Shira & Associates veröffentlicht. Die Firma unterstützt ausländische Investoren in ganz Asien von ihren Büros aus, unter anderem in Hanoi, Ho Chi Minh City und Da Nang. Leser können sich an vietnam@dezshira.com wenden, wenn sie mehr Unterstützung bei Geschäften in Vietnam benötigen.

Wir unterhalten auch Büros oder haben Allianzpartner, die ausländische Investoren in Indonesien, Indien, Singapur, den Philippinen, Malaysia, Thailand, Italien, Deutschland und den Vereinigten Staaten unterstützen, zusätzlich zu Büros in Bangladesch und Russland.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *