Die wesentlichen Voraussetzungen für die Compliance in Vietnam

Posted by Reading Time: 4 minutes

file0001503821653Es gibt zahlreiche gesetzliche Auflagen, die ausländisch investierte Unternehmen (FIEs – Foreign Invested Enterprises) in Vietnam erfüllen müssen. Ein Versäumnis kann die Fähigkeit der FIEs, weiter in Vietnam tätig zu sein, gefährden. Die Verfahren und Anforderungen unterscheiden sich von denen, die die FIEs aus dem Heimatland gewöhnt sind. Investoren sollten daher sicherstellen, sich mit den Anforderungen vertraut zu machen und zudem professionelle Beratung einholen.

 

Rechnungslegung und Buchführung

Lokale und ausländisch investierte Unternehmen mit Geschäftstätigkeit in Vietnam sind per Gesetz dazu verpflichtet, die Erfassung des Finanzverkehrs in Übereinstimmung mit den Rechnungslegungsvorschriften (VAS) des Landes zu erstellen.

Ausländische Unternehmen sollten zwei separate Bücher führen. Eines basierend auf den VAS und ein anderes speziell für den Hauptsitz in Übersee. In der Praxis unterhalten viele ausländische Unternehmen ein Rechnungslegungssystem gemäß den VAS und erstellen den Jahresabschluss nach IFRS (International Financial Reporting Standards) nur quartalsweise als Referenz für die ausländische Muttergesellschaft.

Kurz gesagt müssen Rechnungsunterlagen nach VAS:

  • in vietnamesischer Sprache sein
  • VND als Buchungswährung angeben
  • mit dem vietnamesischen Kontenplan übereinstimmen
  • zahlreiche Berichte enthalten, die durch VAS-Bestimmungen festgelegt, monatlich gedruckt, vom Generaldirektor unterzeichnet und mit dem Unternehmenssiegel versehen sind

Ausländische Unternehmen, die eine andere Währung für die Rechnungsunterlagen benutzen wollen, müssen einen Antrag bei der örtlich zuständigen Steuerbehörde einreichen. Die Buchungswährungseinheit ist diejenige, die für Bankgeschäfte, Dienstleistungen und Verkaufspreisangaben des ausländischen Unternehmens hauptsächlich verwendet wird. Die gleiche ausländische Währung kann ebenfalls genutzt werden für Verkaufserlöse, Arbeitnehmergehälter und Entrichtung von Materialkosten.

Eine Rechnungslegungsperiode in Vietnam ist generell an das Kalenderjahr angepasst, d.h. vom 01. Januar bis 31. Dezember. Jedoch können auch zwölfmonatige Perioden beginnend mit dem ersten Tag eines jeden Quartals, d.h. 01. April bis 31. März; 01. Juli bis 30. Juni oder 01. Oktober bis 30. September des jeweiligen Folgejahres, nach der Registrierung bei der Steuerbehörde als Rechnungslegungsperiode verwendet werden.

Mehr zum Thema: Audit und Compliance in China

Unternehmen wird empfohlen, ihr Buchhaltungssystem gründlich zu prüfen, um mögliche Nichteinhaltungen der VAS festzustellen. Kürzlich wurde über einige provinzielle Steuerbehörden berichtet, die VAS Nichteinhaltungen als Grund nehmen, um zusätzliche Steuern zu beziehen und die bereits gezahlten MwSt.-Erstattungen wieder einzuziehen. Hinzu kommt, dass die Steuerbehörden Unternehmen für die Nichteinhaltung der VAS bestrafen können, durch Untersagung zur Vorsteuerabzugseinnahme und die Streichung von Vorteilen im Hinblick auf die Körperschaftsteuer.

 

Jährliche Compliance

Vor der Gewinnübertragung müssen ausländische Unternehmen bestimmte jährliche Compliance Anforderungen erfüllen, einschließlich gesetzlicher Buchprüfung, geprüftem Jahresabschluss und abschließender Steuererklärung. Diese Verfahren sind vom Gesetz vorgeschrieben, sondern auch eine gute Möglichkeit, einen internen Finanzlagecheck zu erstellen.

Alle ausländisch-investierten Unternehmen sind verpflichtet, ihren eigenen jährlichen Finanzabschluss von einer unabhängigen Prüfungsgesellschaft durchleuchten zu lassen. Gesetzliche Buchprüfungen in Vietnam werden gemäß der vietnamesischen Richtlinien zur Buchprüfung vorgenommen.

Geprüfte Jahresabschlüsse und abschließende Steuererklärungen müssen innerhalb von 90 Tagen nach Ende eines jeden Geschäftsjahres erstellt sein. Nach Erfüllung dieser Verpflichtungen und Mitteilung an die örtlich zuständige Steuerbehörde, mindestens sieben Werktage im Voraus, dürfen die ausländischen Investoren die Gewinne ins Ausland überweisen.

Jährliche Compliance für Repräsentanzen (ROs) unterscheidet sich von den anderen ausländisch investieren Unternehmen. Ein RO ist verpflichtet, der örtlichen Handelskammer vor dem letzten Werktag im Januar des Folgejahres die Geschäftstätigkeiten zu melden.

Mehr zum Thema: Keine roten Siegel mehr in Vietnam?

Ein Steuerzahler, der die Steuern nach Ablauf der gesetzten Frist bezahlt, muss den ausstehenden Steuerbetrag plus einem Bußgeld in Höhe von 0,05 % des Steuerbetrages für jeden Tag, um den sich die Zahlung verspätet, entrichten. Steuerzahler, die verfälschte Erklärungen abgeben, um die zu zahlende Steuern zu senken oder die Steuerrückerstattungen zu erhöhen, müssen die volle Summe der zu wenig entrichteten Steuern oder die überschüssige Erstattung zurückzahlen. Sie müssen außerdem ein Bußgeld in Höhe von bis zu 10 % der unterschlagenen Steuern oder überschüssiger Erstattungssumme zusammen mit der Geldstrafe für die verspätete Zahlung der Steuern leisten. Ein Steuerzahler der Steuern hinterzieht oder veruntreut, ist verpflichtet, den vollen Betrag der Steuern und eine Strafe zu zahlen, die zwischen der ein- bis dreifachen Summe des hinterzogenen Steuerbetrages liegt.

 

Bei Fragen zu Wirtschaftsthemen, Steuern, Buchhaltung und Unternehmensgründungen in Asien kontaktieren Sie bitte:

Fabian Knopf, Sr. Associate, Co-Head of German Desk, Dezan Shira & Associates Fabian.Knopf@dezshira.com

Silke Neugebohrn, Sr. Associate, Co-Head of German Desk, Dezan Shira & Associates Silke.Neugebohrn@dezshira.com

Für weitere Information oder um mit Dezan Shira & Associates in Kontakt zu treten, senden bitte Sie eine Email an germandesk@dezshira.com oder besuchen Sie uns auf www.dezshira.com/de, wo Sie unsere Unternehmensbroschüre herunterladen können. Bleiben Sie auf dem Laufenden über die aktuellsten Wirtschafts- und Investitionstrends in Asien durch unseren Newsletter.

Folgen Sie uns auf Twitter!

 

Weiterführende Lektüre (Kostenlos zum Download):

Vorbereitung der Jahresabschlussprüfung für Ihr Asiengeschäft vorbereitung_der_jahresabschlussprüfung_cover In dieser Ausgabe von Asia Briefing möchten wir Ihnen einen Überblick über die Ziele und Anforderungen der Compliance-Prüfungen in China, Indien und Vietnam bieten, damit Sie vor bösen Überraschungen in Rechts- und Steuerangelegenheiten gefeit sind und einen erfolgreichen Start ins Jahr des Pferdes erleben.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Große Steuervergleich für Asien 2014 der_große_steuervergleich_für_asien_cover In dieser Ausgabe des Asia Briefing Magazins untersuchen wir die unterschiedlichen Steuersätzen von 13 asiatischen Ländern – den 10 ASEAN Ländern plus China, Indien und Hong Kong. Wir untersuchen die grundlegenden Steuersätze, die jedes dieser Länder als Abgabe verlangt, einschließlich Körperschaftsteuer, Einkommensteuer, indirekte Steuern und Verrechnungssteuer. Wir untersuchen auch Aufenthalts Trigger, sowie verfügbare steuerliche Anreize für den ausländischen Investor und klären wichtige Fragen der Compliance.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *